Aktuelles

Ferienfreizeit 2019
Am Samstag, 03.08.2019 hatte die Feuerwehr Ronsberg bereits zum achten Mal Kinder aus dem Gemeindegebiet zur Ferienfreizeit eingeladen. Dieses Jahr war es – im Gegensatz zu den letzten Jahren – eine reine Jungengruppe. Der Wettergott hatte es wieder gut gemeint und bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen trafen bis neun Uhr insgesamt acht Teilnehmer beim Feuerwehrhaus ein. Zuerst gab es eine kurze Begrüßung durch die vier Feuerwehrkameraden, die sich für die Betreuung der Kinder zur Verfügung gestellt hatten. Die Kinder stellten sich ebenfalls kurz vor und jeder einzelne erzählte kurz, was er schon über die Feuerwehr weiß. Der erste Tagesordnungspunkt war das Zeigen der Schutzkleidung eines Feuerwehrmanns sowie einer Jugenduniform. Hierzu wurden zwei der Jungs direkt eingekleidet. Danach gab es „Action“ auf dem Vorplatz des Feuerwehrhauses, wo schon das Feuerwehrauto parat stand. Die Kinder suchten die notwendige Ausrüstung für einen „Brandeinsatz“ im Auto zusammen. Danach wurde gemeinsam eine Schlauchleitung vom Hydranten zum Feuerwehrauto und anschließend weiter zum Verteiler aufgebaut. Weiter ging es mit drei C-Schläuchen incl. Strahlrohren – jetzt konnten die Kinder endlich wie echte Feuerwehrmänner spritzen. Danach wurde noch eine Lichtversorgung für einen Einsatz im Dunkeln mit Notstromaggregat und Lichtmast aufgebaut. Zum Abschluss wurde noch die komplette Fahrzeug-Beladung incl. der jeweiligen Verwendungszwecke gezeigt. Es ließ sich keiner nehmen, auch die Beladung auf dem Fahrzeugdach persönlich zu inspizieren. Viel Spaß hatten die Kinder beim Spritzen mit der Kübelspritze – hier war Teamwork gefragt, denn einer musste jeweils pumpen und der zweite musste Blechdosen von einem Tisch spritzen. Nach knapp zwei Stunden Programm war es höchste Zeit für eine Brotzeit und Getränke. Der Vormittag endete mit der von den Kindern heiß ersehnten Feuerwehrauto-Fahrt. Einige Kinder wurden auf der Rundtour bis direkt vor die eigene Haustür gefahren. Gegen 12.00 Uhr ging die Ferienfreizeit für die Teilnehmer dann zu Ende und alle gingen zufrieden nach Haus



Feuerwehr Ronsberg besucht Ganztags-Schüler der Grundschule Ronsberg
Am 10.07.2019 besuchte die Feuerwehr Ronsberg und die Werkfeuerwehr Huhtamaki mit je zwei Kameraden und zwei Fahrzeugen – einem LF 8/16 sowie einem HLF 16/16/4 - erstmals die offene Ganztagsklasse der Grundschule Ronsberg. 21 Kinder und zwei Betreuerinnen warteten schon ganz gespannt darauf, was die nächsten rund 1 ½ Stunden passieren wird. Nach einer kurzen Vorstellung der vier Feuerwehrkameraden wurde nachgefragt, was die Kinder schon zum Thema Feuerwehr und Absetzen eines Notrufs wissen. Anschließend wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt. Die kleineren Gruppen wurden genutzt, um die komplette Beladung der Fahrzeuge vorzustellen und bestimmte Geräte und deren Verwendung genauer zu erklären. Das Interesse der Kinder war hier bereits sehr hoch. Highlight des Nachmittags war dann der Aufbau eines kleinen Löschangriffs, bei dem jedes der Kinder mal mit dem Strahlrohr spritzen durfte. Danach wurde noch ein mitgeführtes Hydroschild im Einsatz gezeigt. Nachdem dieser Nachmittag mit der Feuerwehr bei den Kindern sehr gut ankam, könnte es sehr gut möglich sein, dass eine derartige Veranstaltung auch in Zukunft wieder gemacht wird.


Gesamtübung am 07.06.2019
Am 07.06.2019 fand die erste Gesamtübung der drei Ronsberger Gruppen - Neuenried, Ort und Zadels – sowie der seit kurzer Zeit eigenständigen Werkfeuerwehr Huhtamaki statt. Es waren ca. 50 Feuerwehrleute vor Ort. Als Übungsobjekt wurde von den Kommandanten eine Maschinenhalle am Ortsrand von Oberweiler ausgesucht. Die Herausforderung war hier, dass in unmittelbarer Nähe dieses Stadels kein Wasser verfügbar ist. Die Werkfeuerwehr übernahm mit Atemschutzträgern den Erstangriff des eingenebelten Stadels, in dem zwei vermisste Personen vermutet wurden. Die Gruppe Zadels sorgte für den Aufbau einer Löschwasserversorgung von einer ca. 400 m entfernten Löschwasserreserve. Parallel übernahmen die Gruppen aus Ronsberg und Neuenried den Außenangriff. Hier erfolgte die Löschwasserversorgung über aufgebaute Faltbehälter, die durch zwei Güllefässer versorgt wurden. Nach Abschluss der Übung trafen sich alle Teilnehmer zu einer kurzen Nachbesprechung im Stadel. Anschließend fuhren alle Kameraden zum Feuerwehrhaus nach Ronsberg, wo schon eine Brotzeit und Getränke warteten. Auch unter den neuen Gegebenheiten der getrennten Führung von Werkfeuerwehr und den drei Ronsberger Gruppen wurde deutlich, dass die bereits in der Vergangenheit praktizierte gute Zusammenarbeit incl. der Kameradschaft unverändert fortgesetzt wird.



Alarm am 04.06.2019 für Feuerwehr Ronsberg
Am 04.06.2019 kurz vor 19.00 Uhr heulten in Ronsberg die Sirenen. Grund hierfür war ein im Außenbereich umgefallener Laugecontainer in einem Ronsberger Unternehmen, aus dem Laugenabfall ausgelaufen war. Die Werkfeuerwehr Ronsberg sowie die Gruppen Ort und Zadels wurden umgehend durch die integrierte Leitstelle alarmiert. Parallel ging der Alarm auch an die Feuerwehren in Obergünzburg, Kaufbeuren und Unterthingau sowie Sanitätsfahrzeuge und die Polizei, die mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort anrückten. Die Werkfeuerwehr verschloss umgehend die Abläufe in die Günz sowie naheliegende Kanaldeckel und hat die ausgelaufene Lauge an der Oberfläche gebunden und aufgenommen. Nachdem sich der Großteil des ausgelaufenen Stoffs in zwei Schächten gesammelt hatte, konnte dieser daraus abgepumpt werden. Die Kanäle wurden anschließend lange mit Wasser gespült, bis keine Fremdstoffe mehr nachgewiesen werden konnten. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Feuerwehr Ronsberg war mit rund 35 Kameraden im Einsatz. Gegen 1.00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.


Alarm für die Feuerwehr Ronsberg
Am frühen Sonntagmorgen des 12.05.2019 - kurz vor 5.00 Uhr - wurde die Feuerwehr Ronsberg mit Funkwecker und Sirene alarmiert. Grund hierfür war Rauchentwicklung und eine angebliche Explosion in einem Industriebetrieb in Ronsberg. Die Gruppe Ort rückte kurze Zeit später mit zwei Fahrzeugen und 11 Feuerwehrkameraden zur gemeldeten Brandstelle aus, wo bereits die Gruppe Huhtamaki mit 16 Kameraden vor Ort war. Kurze Zeit später kam auch die Gruppe Zadels sowie einige Fahrzeuge der Feuerwehr Obergünzburg zum Einsatzort. Außerdem waren zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes und mehrere Polizeifahrzeuge vor Ort. Nach Überprüfung der Situation vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Die Rauchentwicklung lag an einer größeren Menge Dampf, die aufgrund eines defekten Überdruckventils abgegeben wurde.


Aktion "Maibaum 2019" der Freiwilligen Feuerwehr Ronsberg e. V. Ende April 2019
Die Freiwillige Feuerwehr Ronsberg sorgte bereits zum siebten Mal dafür, dass auf dem Ronsberger Marktplatz wieder ein Maibaum steht.
Der Maibaum 2019 wurde – bereits zum zweiten Mal in Folge – von Xaver Fiener gespendet. Herzlichen Dank dafür.
Am 26.04.2019 trafen sich – vereineübergreifend - einige Frauen von Feuerwehrkameraden, Mitglieder des Gartenbauvereins und von ROMI sowie weitere Freiwillige - im Feuerwehrhaus, um die Girlande und die zwei Maibaum-Kränze vorzubereiten. Das benötigte Tannenreisig wurde von unserem Feuerwehr-Kameraden Andreas Weihele und vom Maibaum-Spender Xaver Fiener zur Verfügung gestellt. Parallel wurde von einige Feuerwehr-Kameraden die Spitze für den diesjährigen Maibaum, die freundlicherweise wieder aus dem Kirchenwald entnommen werden durfte, besorgt.
Am 27.04.2019 gegen 8.00 Uhr startete die Maibaum-Aktion 2019. Neun Kameraden der Feuerwehr fuhren mit dem nötigen Equipment Richtung Teufelsküche. Dort wurde der ausgewählte Baum gefällt, entastet, geschält und dann zum Ronsberger Marktplatz gebracht. Bereits gegen 9.30 Uhr war der Marktplatz erreicht. Es wurde gleich damit begonnen, den Baum fürs Aufstellen vorzubereiten. Der Baum wurde gesäubert, verziert und mit Kränzen, Girlande und den Vereinsschildern versehen. Gegen 14.00 Uhr waren die Arbeiten beendet und die durchgehende Bewachung bis Sonntag vormittag, 11.00 Uhr, konnte beginnen. Dies wurde durch insgesamt 13 Kameraden in 2 ½- bzw. Vier-Stunden-Schichten erledigt.
Am Sonntag, kurz vor 11.00 Uhr kam dann der Kranwagen, um den ca. 32 Meter langen Maibaum im Beisein einiger Zuschauer aufzustellen.
Herzlichen Dank an alle, die durch ihre Spende des Maibaums / der Baumspitze / des Tannenreisigs für die Kränze und die Girlande sowie durch ihre Arbeit dazu beigetragen haben, dass auch heuer wieder ein Maibaum am Marktplatz steht. Herzlichen Dank auch den Zuschauern für ihr Interesse beim Aufstellen des Maibaums.



Ehrungen bei der Jahresversammlung 2019
Für langjährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden geehrt:
20 Jahre: Tobias Findeis (bereits seit 1999 bei der Werkfeuerwehr 4P Nicolaus in Kempten und seit 2018 auch bei der Feuerwehr Ronsberg aktiv)

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt:
50 Jahre: Kupfer Willi
55 Jahre: Klimm Ulrich, Maier Hermann, Winkowski Bruno
60 Jahre: Volk Anton
65 Jahre: Hofmann Hans, Kronschnabl Helmut,

70 Jahre: Schindele Alban

75 Jahre: Wassermann Magnus


Sicherungseinsätze der Feuerwehr im Februar 2019 wegen diverser Faschingsveranstaltungen
Die Feuerwehr Ronsberg rückte im Februar / März 2019 bei insgesamt drei Veranstaltungen in Ronsberg zur Parkplatz-Einweisung und zur Absicherung sowie zweimal zur Vorbereitung aus.
Bereits am 23.02.2019 wurden von drei Kameraden der Gruppe Ort diverse Absperrungen sowie Parkplätze vorbereitet, um für die bevorstehenden Faschingsumzüge gerüstet zu sein. Am 24.02.2019 beim ersten Faschingsumzug 2019 war die Aufgabenstellung die Absicherung der Umzugsstrecke und die Parkplatzeinweisung der Besucher. Insgesamt waren 31 Feuerwehrleute vor Ort, die von allen vier Ronsberger Gruppen (Huhtamaki, Neuenried, Ort,Zadels) sowie der Nachbarfeuerwehr Engetried gestellt wurden. Bei der Veranstaltung im Festzelt am 01.03.2019 waren vier Kameraden der Gruppe Ort im Einsatz, um auswärtige Besucher auf die vorgesehenen Parkplätze zu leiten und die Staatsstraße sowie den Vorplatz des Feuerwehrhauses von parkenden Fahrzeugen freizuhalten. Am 02.03.2019 erfolgte durch drei Kameraden der Gruppe Ort die Überprüfung der Parkplatz- / Straßenabsperrungen. Zum letzten Einsatz am 03.03.2019 beim zweiten Faschingsumzug 2019 hatten sich dann nochmals 32 FeuerwehrkameradInnen aus Ronsberg und Engetried gemeldet. Herzlichen Dank allen KameradInnen der Feuerwehr Engetried sowie aller Gruppen der Feuerwehr Ronsberg, die sich für die Einsätze zur Verfügung gestellt und somit zur Sicherheit und zum reibungslosen Ablauf rund um die Veranstaltungen beigetragen haben. Herzlichen Dank auch dem Faschingsverein für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bei der Vorbereitung.


Terminvorschau
15.03.2019 / 19.15 Uhr - Gottesdienst für alle verstorbenen Feuerwehrkameraden - anschließend Jahresversammlung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Ronsberg e. V. und Jahresdienstversammlung Freiwillige Feuerwehr Ronsberg Gruppen Ort und Huhtamaki in der Gaststätte „Croatia Grill“; Einladung zur Mitgliederversammlung (siehe Anlage) [229 KB]


Alarm für die Feuerwehr Ronsberg
Am 24.01.2019 kurz vor 24.00 Uhr wurde die Feuerwehr Ronsberg alarmiert. Grund war ein Dachstuhlbrand in einem Weiler der Nachbargemeinde Eggenthal, der nah an der Ortsgrenze von Ronsberg liegt. Die Gruppe Ort rückte kurze Zeit später mit zwei Fahrzeugen und 11 Feuerwehrkameraden zur Brandstelle aus, wo auch bereits andere Feuerwehrwehren aus den Nachbargemeinden angekommen waren bzw. später anrückten. Nachdem die Feuerwehr Ronsberg am Einsatzort angekommen war, wurde sie zusammen mit einer weiteren Wehr mit der Wasserförderung von einem rund 1,5 km entfernten Bach beauftragt, da die Löschwasserreserven vor Ort zu gering waren. Gegen 03.15 Uhr war der Einsatz für die Ronsberger Wehr beendet. Auf der Heimfahrt fielen den Kameraden dann zwei Pferde auf der Fahrbahn auf, die anscheinend ausgebrochen waren. Die Pferdebesitzer wurden geweckt und die Strecke abgesichert, bis die Pferde wieder im Stall waren. Gegen 04.00 Uhr konnten die Kameraden denn wieder ins Bett gehen.


Drei Einsätze für die Feuerwehr Ronsberg am 06.01.2019
Am 06.01.2019 gegen 7.00 Uhr gab es einen Alarm über Funkwecker und Handy für die Gruppe Ort. Der starke Schneefall in der Nacht war Auslöser dafür, dass am nördlichen Ortsausgang ein Baum auf die Staatsstraße gestürzt war, der die komplette Fahrbahn blockierte. Während dieses Einsatzes folgte ein zweiter Alarm – ebenfalls Baum auf Hauptstraße – diesmal jedoch zwischen Ronsberg und Obergünzburg. Sechs Kameraden waren hier rund 45 Minuten im Einsatz, um die Behinderungen zu beseitigen. Kurz vor 11.00 Uhr wurde die Gruppe Ort dann nochmals zu einer technischen Hilfeleistung im Ortsbereich von Ronsberg angefordert. Diesmal war eine Baumspitze aufgrund des Schneedrucks auf die Oberweiler Straße gefallen und musste beseitigt werden. Auch hier waren wieder sechs Kameraden im Einsatz. Dieser Einsatz dauerte ca. 20 Minuten.


Aktuelle Informationen für aktive Feuerwehr-KameradInnen und solche, die es werden wollen:
Die Übungspläne 2019 für die Gruppen Huhtamaki, Neuenried, Ort und Zadels sind ab sofort unter Termine - Übungspläne abrufbar.